12.000 ANSI Lumen – HD Beamer auf 4×3 Meter Leinwand!

12.000 ANSI Lumen von beamermieten.at aus Wien erhellen 12 Quadratmeter Leinwand in Wolkersdorf!

 

Bei einer Veranstaltung in Wolkersdorf bei Wien sorgte das Team von soundlightreflex.com rund um Geschäftsführer Florian Novotny für Bild und Ton. Dabei kam ein HD-fähiger Barco SLM-R12 3-Chip DLP Projektor von beamermieten.at in Wien zum Einsatz.

Durch die hohe Lichtleistung und die hohe Auflösung konnte auf der Leinwand ein intensives und farbechtes Bild erzeugt werden. Platziert war der Barco-Projektor die ganze Zeit über auf der Balkonreihe des Wolkersdorfer Pfarrsaals.

12.000 ANSI Lumen Projektor im Veranstaltungseinsatz von soundlightreflex.com

Teleobjektiv für große Distanzen

Die verhältnismäßig große Distanz von etwa 22 Metern konnte mit einem entsprechenden Teleobjektiv bewältigt werden. Mit einem variablen Zoomfaktor von 4.0 – 7.0 : 1 konnte die Projektion perfekt auf die Leinwand eingerichtet werden.

Insgesamt zeichnen sich Projektoren mit Wechselobjektivfassungen durch ihre große Flexibilität aus. Das zur jeweiligen Projektionsdistanz und Leinwandgröße passende Wechselobjektiv kann dabei sogar ohne Werkzeug in den Projektor eingesetzt werden. Das Gerät kann somit sowohl auf sehr kurze wie auch sehr große Distanzen stets exakt auf die Umgebungsbedingungen abgestimmt werden.

 

Barco 12.000 ANSO Beamer bei beamermieten.at in Wien.

 

Verlustfreie digitale Signalübertragung mit SDI

Um das Signal von der Bühne zum entfernt positionierten Beamer zu leiten, wurde eine digitale SDI-Leitung verlegt. Dadurch konnten auch hochauflösende Inhalte verlustfrei über weitere Distanzen geschickt werden. Mit einer herkömmlichen analogen VGA-Verkabelung oder auch einem digitalen HDMI-Signal wäre dies nicht ohne Weiteres möglich gewesen.

Zwar können im analogen Format durchaus auch größere Entfernungen bewältigt werden, allerdings muss dazu die Auflösung dementsprechend reduziert werden. Gerade die heute üblichen hohen Auflösungen bringen eine analoge Kabelverbindung bald an die Grenzen des Machbaren.

Zwar ist ein HDMI-Signal zwar ein digitales Format und dementsprechend theoretisch verlustfrei. Dennoch limitiert auch hier die Kabellänge die maximalen Signalwege. Zwar kommt es im Fall der digitalen Signalübertragung nicht zu einem mit der Distanz zunehmenden und sichtbaren Qualitätsverlust. Allerdings kann bereits ein Zentimeter zu viel darüber entscheiden, ob das digitale Signal überhaupt verarbeitet wird.

Dies liegt an der standardspezifischen Fehlerkorrektur digitaler Signale: Während analoge Signale eben mit zunehmender Leitungslänge schlechter und schlechter werden, entscheiden digitale Übertragungen binär. Reicht die Signalstärke aus, dann wird in voller Qualität übertragen. Reicht die Qualität nicht, bleibt der Bildschirm dunkel.

SDI-Verbindung: Serial Digital Interface.

 

Mit Hilfe der Wandlung in das SDI-Format konnten wesentliche Vorteile beider Systeme erzielt werden: Einerseits kann durch die Verwendung eines herkömmlichen Koaxialkabels (RG59) eine vergleichbare maximale Übertragungsdistanz wie bei analogen Leitungen erreicht werden. Und andererseits sorgt die digitale Kodierung dafür, dass stets in allerhöchster und verlustfreier Qualität gesendet wird.

Der Kunde bekommt davon nicht allzu viel mit. Und das ist auch gut, so. Novotny von soundlightreflex.com aus Gänserndorf bei Wien betont, dass sich der Kunde ja auch gar nicht um die technischen Details kümmern müssen soll. “Bei uns steckt der Kunde seinen Laptop an und präsentiert!”.

Wir von beamermieten.at aus Wien bedanken uns für die Kooperation. Wir stehen gerne für weitere Informationen zum Thema beziehungsweise zu allgemeinen Fragen rund um Video- und Veranstaltungstechnik zur Verfügung.